Vier Preisträger mit Deutschem Holzbaupreis 2019 ausgezeichnet

157 eingereichte Arbeiten bieten eindrucksvolle Demonstration des modernen Holzbaus

Vier Bauwerke - drei Neubauten und ein Gebäude der Kategorie "Bauen im Bestand" - wurden in diesem Jahr mit einem Preis des renommierten Deutschen Holzbaupreises 2019 ausgezeichnet. Er gilt in der Bundesrepublik als die wichtigste Auszeichnung für Gebäude aus Holz. Eine Fachjury unter Leitung von Professor Werner Sobek hatte 157 Arbeiten zu bewerten, die von anspruchsvollen Neubauten über erfinderische Gebäudesanierungen bis zu neuen Entwicklungen auf dem Produktsektor reichten. Die Preisverleihung fand am 28. Mai im Rahmen einer Feierstunde auf der LIGNA in Hannover statt.

Der Deutsche Holzbaupreis wird von Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen der Forst- und Holzwirtschaft ausgelobt. Geehrt werden gleichermaßen Bauherren, Architekten, Tragwerksplaner und Holzbaubetriebe als Urheber der ausgezeichneten Beiträge.

Der Hochschulpreis Holzbau wurde in diesem Jahr zum dritten Mal an Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens vergeben. Ausgelobt wird er von den Holzbau Deutschland Leistungspartnern. Vorrangiges Ziel beider Preise ist es, die Verwendung und Weiterentwicklung des ressourcenschonenden, umweltfreundlichen und nachhaltigen Baustoffes zu fördern.

Mit einem Preis ausgezeichnet wurden:

Studentenwohnheim "Woodie" in Hamburg

Thüringer Forstamt Jena-Holzland in Stadtroda

Gründerlabor in Würzburg

Umbau der Bücherei in Kressbronn

Neben einem Forschungsvorhaben erhielten zehn weitere Bauwerke eine Anerkennung.

Deutscher Holzbaupreis 2019 - Doku als PDF

 

 

Das Studentenwohnheim "Woodie" in Hamburg von Sauerbruch Hutton, Berlin erhielt einen der vier Deutschen Holzbaupreise (Foto: PRIMUS developments GmbH/Senectus GmbH/Götz Wrage )