Holzschutz bei Ingenieurholzbauten

Stand: März 2015

Die 28-seitige Broschüre behandelt die Grundsätze des vorbeugenden baulichen Holzschutzes und als wichtigste Maßnahme den dauerhaften Feuchteschutz der Bauteile. Der vorbeugende chemische Holzschutz nach DIN 68800-3 wird kritisch hinterfragt und für eine Anwendung ausdrücklich nicht empfohlen. Der Schwerpunkt liegt auf Hallenbauwerken und vergleichbaren Ingenieurholzbaukonstruktionen. Es werden ausschließlich tragende Bauteile behandelt, die der Gebrauchsklasse GK 0 zuzuordnen sind.

Herausgeber:

Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V