Holzbaupreis 2024 für Schleswig-Holstein und Hamburg

Verleihung auf dem Norddeutschen Holzbautag

Der vom Landesbeirat Forst- und Holzwirtschaft von Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg ausgelobte Holzbaupreis wurde am 23. April 2024 in Neumünster verliehen. Auf dem 12. Norddeutschen Holzbautag führte Architekt Prof. Ludger Dederich als Vorsitzender der Wettbewerbsjury durch die Preisverleihung. Im Beisein des Ministers für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz Schleswig-Holstein, Werner Schwarz, wurden Preise, Anerkennungen und ein vom Gesamtverband Deutscher Holzhandel gestifteter Sonderpreis für öffentliche Gebäude verliehen.
 
Unter den Preisen besonders hervorzuheben ist das Landesmuseum für Volkskunde in Molfsee (ppp architekten + stadtplaner, Lübeck) mit einer ungewöhnlichen Holzkonstruktion von kathedralähnlicher Wirkung. Als Rautenfachwerk auf der Grundlage traditioneller Holz-Holz-Verbindungen bestimmt sie das Tragwerk und das äußere Erscheinungsbild des Gebäudeensembles.
 
Ein Preis für das Bauen im Bestand erhielt die Friedrich-Junge-Grundschule in Kiel (Schmieder.Dau.Architekten, Kiel). Das Gebäudeensemble aus dem Jahr 1952 wurde um acht kleine Erweiterungsbauten in Holzbauweise ergänzt, die eine überzeugende Fortschreibung des Bestandes an aktuelle pädagogische Anforderungen darstellen.
 
Alle ausgezeichneten Projekte werden in einer Broschüre des INFORMATIONSDIENST HOLZ dokumentiert.

> Zum Download

 

Landesmuseum für Volkskunde/ppp architekten + stadtplaner, Lübeck (© Stephan Baumann)

Friedrich-Junge-Grundschule/Schmieder.Dau.Architekten, Kiel (© Christoph Edelhoff)