Symposium Fabrication Gap

Zwei Tage mit Architekten, Beratern, Entwicklern und Technikern am 18. und 19. April 2024 in Wien

Die Übertragung industrieller Produktionsmethoden auf den Kontext der Architektur und des Bauwesens ist eine der Schlüsseltechnologien für dfas Bauen der Zukunft.

Industrielle Produktionskonzepte, die vor allem im Produktdesign oder in der Automobilindustrie entwickelt wurden und auf einem hohen Standardisierungsgrad und der massenhaften Anpassung der Produkte beruhen, haben sich in der Bauindustrie als schwer umsetzbar erwiesen, und die Projekte, bei denen sie angewandt wurden, sind meist von geringem architektonischem Anspruch. Die erhofften Kosten- und Zeiteinsparungen stellen sich nur selten ein.

Außerdem erzwingen diese 'Produktsystemlösungen' eine frühe Bindung an bestimmte Lieferanten. Ihr proprietärer Charakter schränkt die Skalierbarkeit drastisch ein und führt eher zu konkurrierenden Systemansätzen als zu einer Änderung der Art und Weise, wie wir bauen.

Gleichzeitig werden die meisten Architekturprojekte als einmalige Projekte konzipiert, bei denen kein Wissenstransfer stattfindet und der Bauprozess in hohem Maße manuell und maßgeschneidert ist, während die Kunden zunehmend bessere Leistungen und eine höhere Qualität der Ergebnisse fordern.

Diese und mehr Themen werden in der 2-tägigen Veranstaltung unter der Leitung von Prof.Wolf Mangelsdorf/Buro Happold diskutiert.

> Mehr Information