Statustagung Charta für Holz 2.0

Am 17. September 2019 in Berlin

Ddie "Charta für Holz 2.0" bildet als Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Rahmen für einen umfangreichen Dialogprozess zwischen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Im Fokus steht die Erhöhung des Beitrages von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zum Klimaschutz, zur Stärkung der ländlichen Räume und zur Schonung endlicher Ressourcen.

Seit mehr als zwei Jahren arbeiten Experten des Clusters Forst und Holz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltungen an dieser anspruchsvollen Zielstellung. Doch wie steht es um den Fortschritt in den Charta-Handlungsfeldern? Welche Themen stehen im Fokus der Arbeitsgruppen und welche wurden vielleicht noch nicht ausreichend berücksichtigt? Schließlich: Gibt es neue Impulse, Ideen?

Statustagung:
Wann? Dienstag, 17. September 2019 (10:00 - 17:00 Uhr)
Wo? Design Offices Berlin Humboldthafen (Alexanderufer 3-7, 10117 Berlin)

Zum Programm: Nach einem Grußwort von Frau Dr. Eva Müller, Abteilungsleiterin "Wald, Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe" im BMEL, werden der Arbeitsstand und erste Ergebnisse in den Handlungsfeldern der Charta für Holz skizziert und zur Diskussion gestellt. Dies erfolgt in den räumlich getrennten Themenblöcken 1) "Bauen mit Holz in Stadt und Land", "Potenziale von Holz in der Bioökonomie", "Material- und Energieeffizienz" und 2) "Ressource Wald und Holz", "Cluster Forst und Holz", "Wald und Holz in der Gesellschaft".

Für neue Impulse und Ideen möchten die Veranstalter am Nachmittag einen offenen Dialog mit den Teilnehmern  führen. Im World-Café-Format erhalten alle Teilnehmer die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung der sechs Handlungsfelder mitzuwirken. Erfahrungen sollen als Ressource genutzt, neue Fragestellungen initiiert und der fachübergreifende Austausch gefördert werden. Die dabei gemeinsam entwickelten Ergebnisse werden am Ende des Tages im Plenum vorgestellt.