Das neue Beiblatt 2 der DIN 4108 im Rahmen der Förderung von KfW-Effizienzhäusern

KfW-Seminar #2 am 29. Oktober 2019 in Hamburg

Die beiden Leitsätze "Wärmebrückenfreie Häuser gibt es nicht" und "Je höher der Wärmedämmstandard desto wichtiger die Wärmebrückenoptimierung" sind bei der Planung von energieeffizienten Häusern grundsätzlich zu beherzigen. Die Bewertung von Wärmebrücken bei einem Gebäudeentwurf gehört zu den Paradedisziplinen eines Energieeffizienz-Experten und bestimmt maßgeblich das erforderliche Wärmschutzkonzept bei der Projektierung von KfW-Effizienzhäusern. Für die entsprechende Nachweisführung gehört das Beiblatt 2 der DIN 4108, die in den letzten drei Jahren überarbeitet wurde, schon jeher zum Hauptwerkzeug der Fachplaner.

Nun wurde die Neuversion dieser Norm veröffentlicht, und die Zebau GmbH in Hamburg will in diesem Seminar die Inhalte, Änderungen, Hintergründe und Anwendung in nachvollziehbarer Weise erläutern und nahebringen. Neben der Darstellung des zukünftigen öffentlich-rechtlichen Nachweises sollen dabei auch die Vorgaben der KfW hinsichtlich der technischen Mindestanforderung "Erstellung Wärmebrückenkonzept" beschrieben werden.