Offensive Holzbrückenbau

Neue Veröffentlichungen zu einem spannenden Sonderthema des Holzbaus

Mit zunehmender Mobilisierung steigt der Bedarf an Verkehrswegen und Brücken in vorher nicht dagewesenen Dimensionen. Noch nie sind so viele Brücken errichtet worden wie seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, und ein Ende ist nicht in Sicht. Damit einhergehend ist seit etwa drei Jahrzehnten eine Neublüte des Holzbrückenbaus zu beobachten, die durch den deutlichen Imagewechsel von Holz als nachwachsendem Rohstoff ausgelöst wurde.

Der Baustoff Holz erfährt auf diesem Gebiet jedoch noch nicht die ihm gebührende Marktdurchdringung, obwohl Brücken aus Holz ebenso wie andere Holzbauwerke von Gewinn für den Klimaschutz sind. Holz ersetzt hier Stahl, Beton oder Aluminium, deren Herstellung besonders CO2-intensiv ist. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich seiner überragenden Eigenschaften wieder bewusst wird und auch Brückenbauexperten sich der Disziplin des Konstruierens mit Holz unterziehen.

Vor diesem Hintergrund wurde die Qualitätsgemeinschaft Holzbrückenbau initiativ. Sie rief die „Offensive Holzbrückenbau“ ins Leben mit dem erklärten Ziel, den Anteil von Holzbrücken am wachsenden Markt des Brückenbaus zu erhöhen. Das Projekt wird maßgeblich durch den Waldklimafonds der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung unterstützt. Im Mittelpunkt dieser Wissenskampagne stehen mehrere Veröffentlichungen des INFORMATIONSDIENST HOLZ, die den aktuellen Stand des modernen Holzbrückenbaus, seine materialbezogene Attraktivität wie auch den Gewinn für den Klimaschutz in das Bewusstsein von Baufachleuten und Bauentscheidern tragen.

Besonders wichtig ist dabei die Ansprache der Auftraggeber im Brückenbau, also Bauämter der Kommunen, die zentralen Fachausschüsse der Bauverwaltungen und vor allem die Verkehrsministerien des Bundes und der Länder. Als Auftakt für drei technische Veröffentlichungen des INFORMATIONSDIENST HOLZ wird ein Buch herausgegeben, das vor allem auf die Überzeugungskraft bestehender Referenzbauten setzt. Diese Veröffentlichung zeigt die gestalterischen Qualitäten wie auch das Leistungsvermögen von Holzbrücken und stellt eine Argumentationshilfe für Holzbaulösungen dar. Dazu ergänzend bieten drei thematisch zusammenhängende Broschüren Tragwerksplanern und Architekten technisches Basiswissen zur Planung von Holzbrücken nach dem aktuellen Stand der Technik.

Das Buch und die drei Broschüren können hier kostenfrei bestellt werden.