Holzbau in Hamburg – da geht doch was! Best Practice aus Hamburg unter Nachhaltigkeitsaspekten

Hamburger Holzbauforum #3 am 21. Februar 2018

Im siebten Jahr möchte das Hamburger Holzbauforum Architekten, Fachplaner sowie interessierte Baufachleute, Institutionen, Bauherren und Investoren an das Thema "Holzbau" heranführen. Die Veranstaltungsreihe soll den Dialog fördern und ein Netzwerk der Beteiligten entstehen lassen. Das Hamburger Holzbauforum wird organisiert von der ZEBAU GmbH, dem Holzbauzentrum Nord und dem Tragwerksplaner Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff. Es wird unterstützt von der Behörde für Umwelt und Energie der Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Investitions- und Förderbank.

Durch die starke politische Unterstützung durch den Hamburger Senat, die Hamburger Holzbauförderung im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus durch die IFB Hamburg und durch aktuelle Großprojekte wie dem Woodie in Hamburg‐Wilhelmsburg ist zu erwarten, dass das Thema Holzbau in den kommenden Monaten weiter an Relevanz gewinnen wird.

Der dritte Abend stellt einige der aktuellen Holzbauprojekte in Hamburg vor und informiert über Konstruktion, Nachhaltigkeitsaspekte und Umsetzungserfahrung:

WOODIE - Studentenwohnheim in Holzmodulbauweise
Ingo Timmermann, PRIME site development GmbH (Hamburg)
Zwischen Oktober 2016 und September 2017 wurde eines der größten Studentenwohnheime in Holzmodulbauweise in Hamburg-Wilhelmsburg umgesetzt. Mit einem Investitionsvolumen von 35 bis 40 Millionen Euro wird der Entwurf des Berliner Architekturbüros Sauerbruch Hutton mit 371 Micro-Apartments auf 12.000 m² realisiert. Der Investor entschloss sich, hier Holzbaumodule aus Österreich zu verbauen.

Mehrfamilienhaus Vorwerkstraße - Holzmassivbau im Karoviertel
Maritta Antoniazzi, steg Hamburg mbH (Hamburg)
Zwischen Gründerzeitgebäuden und sog. Terrassenbebauungen im Hamburger Karolinenviertel wird auf dem letzten unbebautem Grundstück am Rande des Wohnviertels ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus mit 18 Wohnungen errichtet. Ziel ist es, durch optimierte Planung attraktiven geförderten Wohnungsbau in Holzmassivbauweise aus Brettsperrholz zu realisieren, dessen Baukosten vergleichbar mit konventioneller Bauweise sind.

Fertigungshalle in Holz - 2.880 qm Zukunft für den Holzbau
Tillmann Schütt, Gebr. Schütt KG (Landscheide)
In direkter Nachbarschaft zur bisherigen Halle entstand auf einer Grundfläche von 48 x 60 Metern neue Fertigungshalle für elementiertes Bauen der Gebr. Schütt KG. Hier werden in Zukunft auf einer Fertigungsstraße Holzbausystemwände montagebereit vorgefertigt.














Laufend
auf dem
Laufenden.
> Newsletter abonnieren.
Regelmäßige Informationen
zum „Bauen mit Holz“.

Neueste Publikation des
INFORMATIONSDIENST HOLZ