Ausgewählte Bauten

Wohnsiedlung Winnenden-Schelmenholz
71364 Winnenden
 

Die Stadt Winnenden suchte für ein Grundstück am Rande eines bestehenden Wohnareals nach einer kurzfristig realisierbaren Lösung zur Unterbringung von ca. 200 Personen. Die zu erstellende Wohnanlage sollte individuelle Wohneinheiten mit eigenem Bad und eigener Küche bieten. Umnutzbarkeit und wirtschaftliche Realisierbarkeit waren ebenso wichtige Kriterien wie die Einhaltung nachhaltiger Standards zu Energieverbrauch und Rückbaubarkeit.

Bei dem Bauvorhaben im Winnender Stadtteil Schelmenholz wurden insgesamt 38 Module der Serie 700 der FirmaAH Aktiv-Haus eingesetzt. Das Modell 701 kam hierbei 22 mal zum Einsatz. Es hat 45 m² Bruttogeschossfläche und bietet Platz für ein Schlafzimmer, eine Küche und ein Bad. Das 16 mal eingesetzte Modell 702 bietet eine Bruttogeschossfläche von jeweils 60 m², so dass hier neben einer Küche und einem Bad jeweils zwei Schlafzimmer untergebracht sind.

Die in Holzrahmenbauweise gefertigten Module stehen zweigeschossig in einer bestehenden Wohnsiedlung auf einem leicht ansteigenden Gelände und bieten einen Blick auf die benachbarten Weinberge. Die Module werden für ca. drei Jahre für die Unterbringung von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien verwendet. Anschließend können sie als Sozialwohnungen genutzt werden. Hierfür sind nur einige wenige Umbauten im Inneren vorzunehmen. Neben den eigentlichen Wohnmodulen gibt es ein Technikmodul, zwei Gemeinschaftsräume und einen Multifunktionsraum, der u. a. Waschmaschinen und Trockner umfasst.

Die vollmodulare, industriell gefertigte Aktivhausserie zeichnet sich durch eine herausragende integrative Konzeption in Kombination mit durchdachter minimalistischer Gestaltung und flexiblen Nutzungsmöglichkeiten aus. Die beiden unterschiedlichen Modulgrößen lassen sich additiv und gestapelt entsprechend den Anforderungen der Nutzer und des Ortes kombinieren und in kürzester Zeit aufbauen. Die Grundrisse und die damit einhergehende Größe der Module sind mit den Installationszonen im mittleren Bereich optimal auf die Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt.

Die Vollintegration der Haustechnik, die noch im Werk getestet wird, ist ebenso richtungsweisend für das modulare Bauen der Zukunft wie die umfassende Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsaspekte von der Nullenergiebilanz über die Emissionslosigkeit bis hin zur vollständigen Recyclebarkeit der verwendeten Materialien.

Das Aktivhaus zeigt, dass man dem drängenden Thema der Zeit, nämlich kurzfristig Wohnraum zu schaffen, auch mit hochwertigen, durchdachten Modullösungen entsprechen kann. Sind diese langfristig gedacht, können sie Teil einer Baukultur werden, die mehr und mehr die vielfältigen Vorteile des Bauens mit Holz integriert.

Adresse
Friedrich-Jakob-Heim-Straße
71364 Winnenden

Bundesland
Baden-Württemberg

Bauherrin
Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, Waiblingen

Architekten
AH Aktiv-Haus GmbH, Stuttgart
www.ah-aktivhaus.com
Werner Sobek, Stuttgart
www.wernersobek.de

Tragwerksplaner
Werner Sobek Stuttgart AG, Stuttgart
www.wernersobek.de

Bauausführung
Marles PSP d.o.o., Podvelka (SL)
www.marles.com

Ansprechpartner
AH Aktiv-Haus GmbH, Stuttgart
www.ah-aktivhaus.com
Werner Sobek, Stuttgart
www.wernersobek.de

Fotografin
Zooey Braun, Stuttgart

Baujahr
2016

Auszeichnungen
Deutscher Holzbaupreis 2017, Preisträger Kategorie "Komponenten/Konzepte"
Materialpreis 2017, 1. Auszeichnung "Materialeinsatz"

Gebäudeart
Modular aufgebaute Wohnsiedlung

Bauweise
Holzrahmenbau

Objektdaten
2.025 m² Nutzfläche
4.500 m² Grundstücksgröße
2,95 Mio. Euro Baukosten (netto)

Neueste Publikation des
INFORMATIONSDIENST HOLZ